hülsta solid: Ausgezeichnete Möbel

21.05.2019

Die Innovationskraft bei Möbeln zeigt sich meist nicht auf den ersten Blick. Denn oft sind es die versteckten Details, die eine Einrichtung erst bis ins letzte Detail durchdacht und eben perfekt machen. Wir von hülsta sprechen viel zu selten über die inneren Werte unserer Möbel, über Details wie Scharniere oder Beleuchtungstechnik. Doch das wollen wir ändern. Denn unser Team in Stadtlohn fertigt mit viel Herzblut und Einsatz Möbel, die bis in den letzten Winkel und bis zur letzten Schraube durchdacht sind. Für den Anfang stellen wir zwei Beispiele vor, die auch auf der interzum, der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau, zu finden sein werden.

Federholzleiste aus Thermoesche sorgt für gutes Bettklima

Ein Federholzrahmen ist eben nur ein Lattenrost? Nicht für uns. Denn wir stecken viel Mühe in die Produktentwicklung, damit unsere Schlafsysteme für unterschiedlichste Bedürfnisse wirklich perfekt sind. Das jüngste Beispiel ist der Quattro-Federholzrahmen für die neue hülsta solid-Kollektion: Raffiniert dabei ist die Holzoberfläche aus Esche, die durch Druck und Hochtemperatur quasi „karamellisiert“ und zu sogenanntem Thermoholz wird.

„Das Verfahren ist wirklich innovativ mit großem Mehrwert für Nutzer. Denn die stark reduzierte Wasseraufnahmefähigkeit des Thermoholzes gibt Pilzen keine Wachstumsmöglichkeit und ist somit beständiger gegenüber Pilz- und Schimmelbildung. Gerade im Bettklima ist eine antibakterielle und antiseptische Funktion der Materialien von großer Bedeutung“, so Winfried Weber, Produktdesigner unserer Schlafsysteme.

Das Produkt, das wir als erster Hersteller einsetzen, wurde jetzt gerade auf der interzum mit dem Label „Best of Best“ ausgezeichnet.

Unsichtbare Technik

Raumteiler, die sich zwischen Boden und Decke verspannen lassen, sind nichts neues. Aber wie man das Prinzip konsequent weiterdenkt und Mehrwerte bietet, zeigt hülsta solid eindrucksvoll. Denn die Kollektion ist enorm durchdacht und bietet smarte Features. So erfolgt die Beleuchtung der bis zu drei Meter hohen Raumteiler kabellos. Möglich macht das eine Stromschiene, die in den Alustollen integriert wird. Die Einstellung der Lichtstimmung erfolgt dabei stufenlos. Besonders charmant sind außerdem die smarten Stauraumtypen der Raumteiler, die sich auf Wunsch auch beidseitig öffnen lassen. Sie geben offenen Wohnraumkonzepten damit zwar Struktur, sind aber gleichzeitig verbindende Elemente mit hoher Funktionalität.

Das solid-Raumteilersystem wird auf der interzum bei der Wilhelm Koch GmbH zu sehen sein.

Zur Produktlinie solid
Images: